Bodenebene Duschen

Tipps zum Einbau

 

Ob Neubau oder Sanierung:

Bodenebene Duschfläschen können in fast jedem Bad installiert werden

Während Bauherren bei Neubauten die Möglichkeit haben, Räume frei zu planen und das Bad nach den individuellen Wünschen zu gestalten, beschäftigen sich Sanierer häufig mit der Frage, ob der Wunsch nach einer bodenebenen Dusche auch in den bestehenden Räumlichkeiten umsetzbar ist.

Worauf sollte man achten?

Generell kann in fast jedes bestehende Bad ein bodenebener Duschbereich integriert werden, ohne das komplette Badezimmer erneuern zu müssen. Wichtig ist allerdings, einen Fachhandwerker zurate zu ziehen. Dieser prüft mit einer einfachen Bohrung die vorhandene Aufbauhöhe. Für emaillierte Duschflächen beispielsweise gibt es Montagesysteme, mit denen selbst bei einer geringen Aufbauhöhe bodenebene Duschbereiche installiert werden können.

Qualität geht vor

Um lange Freude an der neuen bodenebenen Duschfläche zu haben, sollte man auf hochwertiges, fugenarmes Material und ein zuverlässiges Einbausystem eines Markenherstellers achten sowie einen Fachhandwerker mit dem Einbau der Duschfläche beauftragen. Die fugenfreie Oberfläche von bodenebenen Duschflächen schützt im Gegensatz zum gefliesten Nassbereich vor Durchfeuchtungsschäden. Ein integriertes Gefälle sowie moderne Ablaufsysteme lassen bei bodenebenen Duschflächen das Wasser schnell und sicher ablaufen.

TIPP: Man sollte immer die Materialgarantie einzelner Hersteller vergleichen, hier gibt es erhebliche Unterschiede.

Der Trend von Morgen

Wer aus seiner neuen Dusche ein echtes Designerstück machen will, entscheidet sich für einen Markenhersteller, der bodenebene Duschfläche mit integriertem Wandablauf in seinem Produktsortiment führt. Hierbei ist das Entwässerungssystem dezent in die Wand integriert und die funktionale Optik der Dusche tritt in den Hintergrund.